Brot aus dem Topf

04. Dezember 2017

Wer an Brot backen denkt, der braucht an Küchenmaschine oder kräftige Oberarme.
Schließlich soll der schwere Teig gut durchgeknetet werden.

Aber immer häufiger tauchen Rezepte auf, in denen ohne großartige Hand-Arbeit Brot bei geschlossenem Deckel im Topf gebacken wird. Dieses Versprechen macht neugierig.

Und so habe ich es gemacht:

  • 1 kg (Weizen-) Mehl in eine große Schüssel geben

    … das warme Wasser dazu rühren …
  • 3-4 gestrichene TL Salz
  • 1 gestrichene TL Trockenhefe

Diese trockenen Bestandteile kurz mit dem Schneebesen in einer großen Schüssel locker vermengen.

Nun

  • 800 ml lauwarmes Wasser

dazugeben und mit einem Kochlöffel (ich verwende stabile Holz-Kochlöffel) grob durchrühren.

Abgedeckt und an einem geschützten Platz leistet die Trockenhefe in 24 Stunden die Arbeit der Küchenmaschine.

… über Nacht arbeiten lassen …

Am nächsten Tag habe ich einen großen Gusseisen-Emaille-Topf mit Backpapier ausgelegt und ca. 15 Minuten bei 220 °C Umluft im Backofen auf der mittleren Schiene aufgeheizt.

Der „sich selbst gerührte“ Teig kommt nun in den heißen Topf. Deckel drauf und wieder zurück in den heißen Backofen.

Nach etwas länger als einer Stunde im Backofen war die Neugier auf das Brot groß.

Das Backpapier lässt das Brot leicht aus dem Topf heben.

Die Kruste ist sagenhaft knusprig und erinnert an ein französisches Baguette oder ein italienisches Chiabatta-Brot.

… so liegt das knusprige Brot im Topf …

Hygiene in der Küche – leicht gemacht

06. April 2017

Küchenhygiene ist eine wichtige und ernst zu nehmende Angelegenheit
Voraussetzung: saubere Hände und hochgekrempelte Ärmel

Erst kürzlich habe ich in einer der nachmittäglichen Servicesendungen mit Koch-Einlage eine Beobachtung gemacht: Erst wird auf einem Schneidbrett ein Stück Fleisch vorbereitet und anschließend auf der selben Schneidunterlage Salat geschnitten. Kreuzkontamination lässt grüßen!

Mit ein bisschen Sauberkeit haben Keime, Vieren, Bakterien und Parasiten keine Macht über uns.

Mit diesem einfachen Trick sorgst Du ganz leicht für mehr Hygiene beim Umgang mit Fleisch und Fisch: Weiterlesen

Earth Hour

28. März 2017

Mit der „Stunde der Erde“ wirbt der WWF jährlich für den Klimaschutz.
Noch ist den Klimawandel aufzuhalten – auch mit kleinen Entscheidungen im Alltag.

Jährlich im März gehen für 1 Stunde in den Großstädten dieser Welt die Lichter aus. So geschehen am 25. März 2017 um 20:30 Uhr. Der WWF Australia hat vor 10 Jahren diese Initiative ins Leben gerufen.

Die manchmal sogar bunt beleuchteten Wahrzeichen der teilnehmenden Städte verschwinden während dieser Zeit in der Dunkelheit. In dieser einen Stunde wird Strom und so auch CO2 für die Erde eingespart. Ziel der Aktion ist es, möglichst viele Menschen für den Schutz des Klimas zu sensibilisieren. Schon mit kleinen Veränderungen im Alltag kann jeder einzelne auf die Dauer eine große Wirkung erzielen.

Wie wäre es, künftig beim Kochen den Deckel zu verwenden? Weiterlesen

Pellkartoffeln im Eierkocher

Der Deckel bestimmt die Zubereitungsart

21. Februar 2017

Was unterscheidet Dämpfen von Dünsten … Schmoren von Braten …?

In Kochshows, wie sie über fast jeden Fernsehkanal flimmern, wird selten mit Deckel gekocht. Vermutlich liegt es daran, dass es noch keine In-Topf-Kamera gibt (Das wäre doch mal eine wirkliche Innovation: eine In-Pot-Camera mit Smartphone-App!). Und da Fernsehen mit Sehen zu tun hat, muss der Deckel unten bleiben, damit eben etwas zu sehen ist.

Nur beim Braten, Blanchieren und Pochieren wird kein Deckel auf dem Topf verwendet. Bei den anderen Zubereitungsarten, dem Kochen, Dünsten, Dämpfen und Schmoren wird immer der Deckel aufgelegt. Das Deckelverhältnis beträgt also 4:3 für den Deckel. Weiterlesen

Der verantwortungsbewusste Umgang mit Wasser

22. März 2015

Anlässlich des heutigen Weltwassertags. Dieser geht auf eine Initiative der UN-Weltkonferenz über Umwelt und Entwicklung 1992 zurück und findet jährlich am 22. März statt.Zum Glück ist Wasser bei uns nicht knapp. Zum sinnlosen Verschwenden ist diese Ressource aber dennoch zu kostbar!In der Küche wird Wasser nicht nur zum Kochen verwendet. Wir spülen unsere Lebensmittel sorgfältig ab und schnipseln sie klein, legen sie in Schüsseln bereit, bevor wir sie entsprechend ihrer Garzeit nach und nach in den Topf geben.Hier hilft TENGO effektiv Wasser zu sparen!
Zusätzliche Schalen brauchen wir nicht! Die kleingeschnittenen Zutaten legen wir in den Deckel unseres Topfes; der ist jetzt noch sauber und wird später sowieso beim Kochen verwendet. Den Deckel beim Garen zu verwenden reduziert den Energiebedarf.

Blog 2 Deckel mit Gemüse

Deckel mit Gemuese auf TENGO

Durch die eingesparten Schüsseln und Schalen müssen wir weniger spülen, so dass wir so wertvolles Trinkwasser einsparen.

So schonen wir auf zweifache Weise die Umwelt und können das eingesparte Geld für Sinnvolles ausgeben.TENGO hilft sicher und ist dabei nachhaltig.

Weitere Informationen zum Weltwassertag: http://www.unesco.de/wissenschaft/wasser/un-und-wasser/wassertag.html