Zimtnuggets – nicht nur zu Weihnachten

international version: https://www.deepl.com/translator

18. Dezember 2020

Weihnachtsbäckerei ohne TENGO ist möglich, aber mit deutlich mehr Kleckerei

 

Zimtnuggets for ever

Außen knackig, innen soft. Diese Kekse willst Du immer essen.

Mit diesem Rezept gelingen die Zimtnuggets garantiert.

Du benötigst:

4 Eiweiß

1 Prise Salz

250 g Zucker

400 g gemahlene Mandeln (oder hälftig gemahlene Mandeln und gemahlene Haselnüsse)

1-2 Stangen Zimt

100 g Zartbitterschokolade

optional: 2 EL Amaretto

 

Schlage zuerst das Eiweiß mit einer Prise Salz schaumig zu Schnee.

Anschließend hebe sanft den Zucker unter.

TENGO hält Tüten aufrecht
auch Tüten können aufrecht stehen

 

Damit alle trockenen Zutaten im Teig ankommen und sich nicht über die Arbeitsplatte verteilen, stelle die geöffneten Mandeltüten IN den TENGO.

 

Zerreibe in einem Mörser 1 bis 2 Zimtstangen und vermische sie locker mit den gemahlenen Mandeln. 

 

Verrühre nun vorsichtig die Zimt-Mandel-Mischung mit dem süßen Eischnee. Auch für den Amaretto ist jetzt die Zeit gekommen.

Mach‘ mal ’ne Pause: Der Teig möchte sich ausruhen – am besten über Nacht im Kühlen.

 

Am nächsten Tag formst Du aus dem Teig kleine Kügelchen und drückst eine kleine Vertiefung in die Mitte (für die spätere Garnitur).

 

Im Ofen backen die Zimtnuggets bei 150 Grad ca. 20 Minuten.

Nach dem Auskühlen garniere sie mit geschmolzener Schokolade (aus dem ausgeschalteten und noch warmen Backofen).

TENGO feiert Weihnachten

Und plötzlich ist es Weihnachten … Was SCHENKE ich ???

international version: https://www.deepl.com/translator

29. November 2018

Alle Jahre wieder die selbe Frage „Was schenke ich?!?

Warum nicht das Praktische mit dem Nützlichen verbinden?

Kochen ist keine Last – es ist pure Lust und Freude auf ein köstliches Essen!

Ab sofort:
mehr Zeit,
mehr Geld,
mehr Sauberkeit,
mehr Platz,
mehr Vielseitigkeit
mehr Umweltschutz

klingt das nicht toll?

TENGO ist Dein treuer Helfer … ein Leben lang … und nicht nur zu Weihnachten.

TENGO feiert Weihnachten

Ja – ist denn schon wieder Weihnachten …?!

international version: https://www.deepl.com/translator

15. November 2016

Schenken ist ein uraltes Menschheitsritual mit dem wir Zuneigung, Freude oder Dankbarkeit symbolisch ausdrücken.

Mit einem Geschenk zeigen wir, dass wir an den anderen denken, die Person uns wichtig ist. Das Geschenk drückt die Empathie, das Empfinden, Einfühlungsvermögen zum Beschenkten und auch eine gewisse Selbstlosigkeit des Schenkenden aus. Wir machen uns intensiv Gedanken, was wir verschenken, welches Hobby der andere hat, was gefallen oder interessieren, überraschen oder begeistern könnte. Schon der römische Dichter Ovid sagte: „Das Geben erfordert Verstand.“

Das Überreichen des Geschenks bereitet dabei dem Schenkenden mindestens so viel Freude wie dem Beschenkten. Offensichtlich ist Geben seliger als Nehmen. Und Goethe meinte dazu: „Nur der ist froh, der geben mag.“

Kinder lieben Geschenke besonders. Jedem Anlass mit der Aussicht auf ein Geschenk fiebern sie mit leuchtenden Augen entgegen, wobei das Auspacken wohl das Wichtigsten ist.

Wenn schon die Kleinsten den Überblick über ihre Spielsachen verlieren, wird es im fortgeschrittenen Alter nicht leichter ein geeignetes Präsent zu finden. Wir haben ja schon (fast) alles.

Unsere Geschenkideen werden uns durch die selbstpreisenden Geschenke-Ratgeber in Frauenzeitschriften und Männermagazinen madig gemacht, denn deren Ideen-Portfolio reicht von Parfum, über Kosmetik zu Dessous. Solche Geschenke können jedoch ungewollt das Gegenteil auslösen: Muss der Beschenkte dabei nicht eher annehmen, wir können Sie bzw. Ihn sooo nicht mehr länger riechen und es muss schnellstens eine Verbesserung her?! Oder noch verheerender: die Dessous sind zu groß oder zu kein – beides kann weitreichende und durchschlagende Folgen haben.

Schön war die Zeit, in der wir ungeniert Praktisches wie Socken, Oberhemd, Krawatte oder Handschuhe aus einer Art Notwendigkeit schenkten? Aus edlen Materialien werden aus Kleidungsstücken wertvolle Accessoires.

Auch in der Werbung scheint sich langsam eine Trendwende zu vollziehen:

Ein Elektrofachmarkt bewarb einmal seine Zeitungsbeilage mit der Überschrift „Wunschzettel“, in der Spülmaschinen, Wäschetrockner und Staubsauger fett umkringelt waren. Eine hochwertige Küchenmaschine oder ein guter Topf wirken dagegen schon fast minimalistisch. Kochen ist nicht nur wichtig für eine gesunde Ernährung, sondern auch ein weitverbreitetes Hobby – bei Mann und Frau.

ALSO LASST UNS DAS ANGENEHME MIT DEM NÜTZLICHEN VERBINDEN!

In diesem Sinne Euch allen eine entspannte Vorweihnachtszeit.